Zu meiner Person

Petra Stein (*1956)

(wenn Sie auf das Foto klicken öffnet sich ein kleines Info-video)

  

Sollten Sie mich über das Festnetz einmal nicht erreichen dann schreiben Sie mir bitte eine E-mail  an thp.stein@t-online.de .

Ich bin selbstverständlich gerne für Sie und Ihren tierischen Freund da.

 

Meine Vita:

      Jubiläumsjahr 2017: 30 Jahre Tierheilpraxis und 10 Jahre TierNaturLabor

  • 1974 - 1984: 10 Jahre als ausgebildete Arztassistentin im Bereich der Inneren Humanmedizin tätig (insbesondere Röntgen, Schilddrüsenszintigraphie, Ergometrie, kleine Laborarbeiten, Schriftführung und Abrechnungswesen) habe ich in internistischen Praxen sowohl diagnostische als auch therapeutische Kenntnisse aus vielen Bereichen der Schulmedizin erworben, die mir jetzt in meiner Tätigkeit als Tierheilpraktikerin zugute kommen. Insbesondere wichtig erscheint es für mich die Grenzen der Naturheilverfahren erkennen zu können.

  • 1985 Ausbildung zur Tierheilpraktikerin in der Deutschen Gesellschaft der Tierheilpraktiker in Gelsenkirchen

  • Seit 1987 Leiterin der eigenen Tierheilpraxis für Hunde und Katzen

  • 1986 - 2007 Mitglied in der "Deutschen Gesellschaft der Tierheilpraktiker" 

  • 2005: Mitgründung der Arbeitsgruppe für Tierheilpraktiker (ag-thp). Dies ist auch das einzige Forum in dem ich aktiv bin, da hier qualitativ guter und kollegialer, freundlicher Austausch stattfindet. Deshalb werden Sie mich auch vergeblich bei Facebook oder Twitter suchen, da ich meine mir wertvolle Freizeit lieber ganz "old fashioned" mit meinem Mann und "realen Freunden" verbringe ;-).

  • seit 2007 Mitglied im "Ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands"

  • Dozentin bei diversen Volkshochschulen und Hundeschulen über das Thema „Naturheilkunde für Hunde“

  • Durchführung eigener Seminare sowohl für Hundehalter als auch THP- und THP-Anwärter    

          Mein Schwerpunkt: Die Bio-Resonanz-Analyse (keine Therapie !)

    seit 1994 Durchführung von Bio-Resonanz-Analysen zu Diagnosezwecken

       seit 2007 Leiterin des TierNaturLabors (BioResonanzAnalysen für THP)

 

In meiner Praxis bediene ich mich vieler – wenn auch nicht aller möglichen Therapieformen, die die Naturheilkunde uns zur Verfügung stellt und die im Rahmen der Tiernaturheilkunde zur Anwendung kommen. Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, möchte ich jedoch darauf hinweisen, daß die von mir favorisierten Heil- und Diagnoseverfahren wissenschaftlich umstritten und von der Lehrmedizin noch nicht anerkannt sind. Ich habe mich u.a. auf diese Therapieverfahren beschränkt: 

  • die Homöopathie, zum Zweck organische Disharmonien der Tierpatienten zu behandeln und die Konstitution und den Gesamtstoffwechsel zu regulieren

  • die Bach-Blüten, die bei seelischen, charakterlichen Disharmonien zum Einsatz kommen können

  • die Magnetfeld-Resonanz-Therapie, die überwiegend bei allen Arten von Disharmonien im Bereich des Bewegungsapparates ihre Anwendung findet

  • die Nosoden-Therapie, zum Zweck der Ausleitung von Krankheitserreger aus dem Körper (spezifische Entgiftung)

  • die Mykotherapie (Vitalpilz-Therapie, hier arbeite ich auch als ausgebildete Tier-Mykotherapeutin), zum Zweck der Behebung von Defiziten in den Bereichen Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, um auf diese Weise das Immunsystem und somit auch den Gesamtstoffwechsel zu regulieren. Nähere Informationen dazu können Sie auch der "Gesellschaft für Vitalpilzkunde" entnehmen: www.vitalpilze.de .

  • = die Zytoplasmatische Therapie, die bei degenerativen Prozessen zum Einsatz kommen kann

Sie können sich auf den jeweiligen Seiten sowohl über die Bio-Resonanz-Analyse als auch über die wichtigen ergründeten Krankheits-URSACHEN unserer Tiere "die Erbtoxischen Belastungen" informieren.

Meine vollständige Bücherliste finden Sie hier: Bücherliste

 

Meine Bitte an Sie als Tierhalter:

Es wird mittlerweile ganz allgemein mit der Naturheilkunde sehr respektlos umgegangen. Insbesondere mit den homöopathischen Einzel-Mitteln – hier kann man es schon fast als fahrlässig bezeichnen.  Sie alleine umfasst ein Heilmittelspektrum von ca. 3000 Mitteln. Laienhafte Empfehlungen beschränkten sich hier auf vielleicht 10-20 Mittel, die immer wieder einmal in Tierhalter-Foren zur "gezielten Behandlung" genannt werden, nebst allen Komplexen, die es auf dem Markt gibt.

Ich würde mir wünschen, dass man den Naturheilmitteln genauso viel Achtung entgegenbringt, wie der Schulmedizin. Nur weil man Naturheilmittel frei verkäuflich in der Apotheke beziehen kann bedeutet das aber nicht, dass man „rezeptlos“ = „respektlos setzen sollte.  Merkwürdigerweise wird mit chemischen Arzneimitteln nicht ebenso lässig verfahren . . . . . . ;-)  Symptomatisch durchgeführte Laientherapien können auch hier Schaden anrichten, Blockaden setzen. Ganz davon abgesehen, dass der Ruf eines Mittels Schaden nimmt: wird es unsachgemäß angewandt und bringt nicht den gewünschten Effekt, so wird es deshalb häufig auch gleich als „wirkungslos“ bezeichnet. Bitte denken Sie daran, daß alle Naturheilverfahren ihre Therapeuten absolut fordern, denn sie zielen primär darauf ab die KRANKHEITS-URSACHEN zu erkennen, anzugehen und - wenn möglich - auszuräumen.

Auch bei  den Bach-Blüten gibt es mittlerweile Fertigkombinationen auf dem Markt. Sie mögen für den Laien global sinnvoll sein – aber in der Tat: ein versierter Therapeut wird sich dieser nicht bedienen, da er ja durch sein know-how die Blüten individuell auf den Patienten abstimmen kann.

Wenn Sie wirklich primär etwas optimieren wollen, dann beginnen Sie damit bei Ihrer Fütterung, sofern Sie bis dato "fastfood" gegeben haben. Ein Sportwagenfahrer wird sein Auto niemals mit Traktordiesel betanken, ein Benzinmotor darf eben nicht mit Diesel betankt werden - warum ? Er würde den Motor ruinieren. Genauso geht es auch allen Lebewesen, wenn man sie einfach "falsch betankt" ;-). Die Fütterung, und zwar artgerechte Frischfleisch-Fütterung !  (=  nun eben mal die beste Form der Gesundheitsvorsorge, es muß aber nicht unbedingt auch wieder excessiv gebarft werden, wenn das Tier das nicht verträgt !) obliegt ausschließlich Ihnen, als Tierhalter. Gehen Sie auch hier individuell auf Ihr Tier ein und übernehmen Sie nicht einfach Empfohlenes, nur weil es "diesem oder jenem Tier" geholfen hat, oder es "dies oder jenes so gut verträgt". In der Naturheilkunde kommt es auf die individuelle Beachtung jedes einzelnen Lebewesens an, und man sollte nicht alles verglobalisieren. Achten Sie bei der Be-"hand"lung bei Ihren tierischen Lebensgefährten genauso darauf wie bei Ihnen selbst und Ihren Kindern ;-)  - (...und vielleicht auch Ihrem Auto, das Sie als "Benziner" auch nicht mit "Diesel" betanken oder umgekehrt...). Sie werden feststellen, daß Sie sehr viel seltener einen Therapeuten benötigen (sprich: diese Maßnahme würde uns Therapeuten schlechtesten Falls eher arbeitslos machen ;-) ), wenn Sie nur einfach diese eine Maßnahme beachten, für die nur Sie alleine verantwortlich sind.

Facebook:

Natürlich ist es schön, "geliked" zu werden - aber ich hoffe, Sie sind nicht enttäuscht, wenn Sie mich bei Facebook nicht finden werden, denn ich habe schlichtweg keine Zeit für dieses in der Tat zeitraubende Medium, da ich mit meiner Therapeuten- und Laborarbeit ausgelastet bin, mich in unserem Ag-THP-Fachforum engagiere,  und meine sonstige "Frei-Zeit" dann gerne mit meiner Familie und meine Freunden in direktem Kontakt verbringe :-). Andererseits habe ich darüber hinaus meinen Gesprächspartner - nämlich Sie, als Tierhalter -   gerne direkt "im Ohr" oder "face to face", um z.B. gesundheitliche Probleme zu besprechen, dazu ist mir Facebook einfach zu anonym und zu unpersönlich.... Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Sind Laientherapien generell sinnvoll ?

In vielen Fällen ist es möglich mittels einer gut ausgesuchten naturheilkundlichen Tierhausapotheke seinem Tier einmal spontan zu helfen. Darüber wird Sie auf Anfrage auch jeder THP informieren. Speziell der Einsatz von Homöopathischen EINZELMITTELN bedarf allerdings einer guten Ausbildung, über die KEIN Laie verfügt. Die Homöopathie mit ihren 3000 Einzelmitteln setzt ein bestimmtes Gedankengut voraus, das man sich nicht einfach in einem "Kurs" aneignen kann. Deshalb sind auch so manche gut gemeinte Ratschläge "von Tierhalter zu Tierhalter" in öffentlichen Foren nicht wirklich und immer sinnvoll. Ihre homöopathische Hausapotheke nimmt ungeahnte und unerwünschte Ausmaße an (von den dadurch unnötigen Kosten ganz zu schweigen...), wenn Sie immer und immer wieder "probieren". Dazu sollte Ihnen Ihr tierischer Freund auch zu wertvoll sein. Bedenken Sie bitte, daß   j e d e  (!) Substanz (egal ob Heilmittel, Medikament, Futtermittel ect.) in dem Resonanzkörper des Lebewesens etwas be-wirkt und nicht einfach ungeschehen den Körper wieder verläßt . Auch  Fehlfutter, chemische Substanzen können Blockaden setzen und Irritationen auslösen, werden sie unpassend eingesetzt.  Ebenso verhält es sich bei Homöopathika.  Auch sie sind nicht "unschädlich", wie oftmals fälschlich propagiert wird... Und wissentlich "schaden" wollen Sie Ihrem tierischen Freund doch sicherlich nicht ?

Auf dieser Webseite finden Sie zu jeder der von mir durchgeführten Heilverfahren auch einen Hinweis, welche davon auch von einem Laien durchführbar ist, und welche nicht.

Sollten Sie Fragen bzgl. der von mir angewandten Heilverfahren haben so kontaktieren Sie mich bitte während meiner Sprechzeiten. Ich gebe Ihnen darüber gerne Auskunft. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, daß ich weder Ferndiagnosen stelle noch Ferntherapien durchführe, da dies nicht nur rechtlich gesehen untersagt ist, sondern auch dem Grundgedanken der Naturheilverfahren nicht dienlich wäre, denn es ist unmöglich am Telefon Krankheits-URSACHEN und die passende Therapie zu ergründen, die das Lebewesen wieder in Harmonie bringen könnte.

 

       "Das ist das Größte, was dem Menschen

          gegeben ist, dass es in seiner Macht steht,

         grenzenlos zu lieben". (Theodor Storm)

 

Schade, daß wir Menschen diese Macht kaum nutzen -  unsere Tiere  hingegen sind sich dieser "Macht" gar nicht so bewußt, aber sie praktizieren sie - Tag für Tag.

Ihnen und Ihrem tierischen Freund allzeit ein gesundes und harmonisches Miteinander

Alle guten GeDANKEn

Petra  Stein

 

Herbst-Impressionen "deutscher Indian Summer" in den Isarauen

und hier kommen Sie zu meinen speziellen Wünschen für Sie zur Herbstzeit:

https://www.jacquielawson.com/ecard/pickup?code=7003151541106&source=jl999&utm_medium=internal_email&utm_source=pickup&utm_campaign=receivercontent

 

 

                          

 

 

Und hier noch besondere Geschenktipps :

Miniaturen von Mensch und Tier  werden hier in angenehmer Atmosphäre im 3D-Druck hergestellt. Als Geschenk oder einfach zur Erinnerung an ein besonderes Lebewesen: http://www.youlittle.com/

Sollten Sie etwas Besonderes für ein Kind suchen ist dies hier vielleicht etwas: ein Geschichten-Kissen, das zum Erfinden eigener  Geschichten zu den Motiven animiert: http://www.geschichtenkissen.de/

Und nicht nur für kalte Tage: http://sisay.de/